Integrationsfachdienst Leinefelde

Autismusambulanz Leinefelde

Ambulanz für Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen

Integrationsfachdienst

Beratungsstelle für schwerbehinderte und hörbehinderte Menschen

In der Autismusambulanz Leinefelde kümmert sich ein multiprofessionelles Team um Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen, für die spezielle ergotherapeutische Maßnahmen sowie besondere Beratungs- und Begleitungsangebote entwickelt worden sind (ambulante und mobile autismusspezifische Früh- und Einzelförderung, Fachintegration, Sozialkompetenztraining und kognitives Training.) Musik- & Sporttherapie findet in eigenen Räumen statt. Die Elternkreise für Familien von Angehörigen eine gute Möglichkeit des Austauschs. Das vielfältige Angebot richtet sich an Klienten in den Landkreisen Eichsfeld, Unstrut Hainich, Nordhausen und Göttingen. Viele hauseigene Parkplätze sind vorhanden.
Die Ambulanz arbeitet eng mit dem Wohn- und Therapiezentrum Haus am Lunapark in Leinefelde zusammen, greift so auf die umfangreichen Erfahrungen in der Betreuung der Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen zurück und bindet diese in die eigene Arbeit ein.

Das engagierte Team des Integrationsfachdiensts unterstützt bei der Durchführung der Maßnahmen zur Teilhabe schwerbehinderter Menschen am Arbeitsleben, bei allen Fragen im Zusammenhang mit der Vermittlung in ein Arbeitsverhältnis, Eingliederung in das Arbeitsleben oder Sicherung des Arbeitsverhältnisses. Das Beratungsangebot richtet sich direkt an behinderte und schwerbehinderte wie auch von Behinderung bedrohte Menschen, als auch z. B. an Arbeitgeber, Betriebs- und Personalräte sowie Vertrauenspersonen der Betroffenen. Sozusagen an jede Person oder jede Institution, für die ein qualifiziertes Informationsangebot hilfreich sein kann. Folgende Regionen werden vom Integrationsfachdienst betreut: der Landkreis Nordhausen, der Landkreis Eichsfeld, der Unstrut-Hainich-Kreis sowie der Kyffhäuserkreis. Barrierefreie Büros und Beratungsräume stehen in Leinefelde-Worbis, in Bad Frankenhausen sowie in Nordhausen zur Verfügung

Ansprechpartner/in
Lea Gottschling
Einrichtungsleitung

03605 - 519956
03605 - 500120

Adresse & Anfahrt

Internationales Bildungs- und Sozialwerk

Integrationsfachdienst Leinefelde

Gewerbepark Süd 7
37327 Leinefelde

Karte

Herzlich Willkommen auf den Seiten des Integrationsfachdienstes für schwer- und hörbehinderte Menschen. Wir verstehen uns als Berater, Vermittler und Ansprechpartner in verschiedensten Bereichen für schwerbehinderte Menschen.

Wir beraten und unterstützen bei der Durchführung der Maßnahmen zur Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben, bei allen Fragen im Zusammenhang mit der:

  • Eingliederung in das Arbeitsleben
  • Sicherung des Arbeitsverhältnisses
  • behindertengerechten Ausstattung des Arbeitsplatzes
  • Vermittlung in ein Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnis (mit Beauftragung des zuständigen Rehabilitationsträgers)

Unsere regionale Zuständigkeit umfasst den

  • Landkreis Eichsfeld
  • Unstrut-Hainich-Kreis
  • Landkreis Nordhausen
  • Kyffhäuserkreis
  • Wir unterliegen der Schweigepflicht und unser Beratungsangebot ist kostenfrei.
     

Kontaktdaten:

Beratungsstelle Leinefelde

Gewerbepark Süd 7
37327 Leinefelde-Worbis
Tel.: 03605 544233
Fax: 03605 544234
E-Mail: ifd[at]int-bsw.de
 

Sprechzeiten:

in Leinefelde:
montags von 13 bis 16 Uhr
 

für hörbehinderte Menschen:

jeden 1. Montag im Monat
von 13 bis 16 Uhr

sowie Termine nach Vereinbarung
 

Außenstelle Bad Frankenhausen

Kyffhäuser Straße 46
06567 Bad Frankenhausen
Tel.: 034671 554367
Fax: 034671 542268
E-Mail: kyf-ifd[at]int-bsw.de
 

Sprechzeiten:

in Bad Frankenhausen:
donnerstags von 13 bis 16 Uhr

sowie Termine nach Vereinbarung

Wir beraten und unterstützen folgende Personengruppen:

  • schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Menschen
  • behinderte Menschen
  • von Behinderung bedrohte Menschen
  • Arbeitgeber und deren Interessenvertreter
  • Betriebs- und Personalräte
  • Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen
  • Kolleginnen und Kollegen


Die Betreuung erstreckt sich auf folgende regionale Gebiete:

  • Landkreis Nordhausen
  • Landkreis Eichsfeld
  • Unstrut-Hainich-Kreis
  • Kyffhäuserkreis


Unser Ziel ist:

die dauerhafte Integration von Menschen mit Behinderungen in den allgemeinen Arbeitsmarkt.

 

Die gesetzliche Grundlage für die Arbeit des Integrationsfachdienstes bilden die §§ 102 und 109 ff Sozialgesetzbuch IX.

Ziel ist die dauerhafte Integration von Menschen mit Behinderungen in den allgemeinen Arbeitsmarkt.

Das Angebot ist kostenfrei.
Wir unterliegen der Schweigepflicht.

Unser Dienstleistungsangebot umfasst Beratung und Unterstützung bei der Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsverhältnissen.

Beratung und Unterstützung z.B. bei:

  • Fragen zur Behinderung, Krankheit und Rehabilitation
  • Wiedereingliederung ins Arbeitsleben nach langer Krankheit
  • Konflikten und Leistungsproblemen, die sich auf das Arbeits- und Ausbildungsverhältnis auswirken
  • Umsetzung auf einen anderen Arbeitsplatz
  • drohender Kündigung oder im bereits laufenden Kündigungsverfahren
  • Fragen zu Qualifizierungsmöglichkeiten
  • Beratung zur behindertengerechten Ausstattung des Arbeitsplatzs sowie weiteren Unterstützungsleistungen nach dem SGB IX


Mit Beauftragung des zuständigen Rehabilitationsträgers (z.B. Bundesagentur für Arbeit, Deutsche Rentenversicherung) kann der Integrationsfachdienst auch für arbeitssuchende Menschen mit Behinderung tätig werden:

  • Suche nach einem geeigneten Arbeitsplatz (Eingliederung, Wiedereingliederung ins Arbeitsleben)
  • Ermittlung der beruflichen Fähigkeiten, Interessen und Entwicklungsmöglichkeiten
  • Unterstützung bei allen notwendigen Bewerbungsformalitäten einschließlich Begleitung zum Vorstellungsgespräch.
  • Begleitung bei Trainingsmaßnahmen in Betrieben und Einrichtungen zur Vorbereitung auf einen Arbeits- und Ausbildungsplatz


Wir bieten:

  • Individuelle Einzelgespräche, Familien- und Angehörigengespräche, Hausbesuche.
  • gemeinsame Gespräche mit Arbeitgebern, Betriebs-/Personalräten und Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen.
  • Beratung zu technischen Arbeitshilfen, der behinderungsgerechten Ausstattung des Arbeitsplatzes und zu weiteren Unterstützungsleistungen nach dem SGB IX.
  • Intervention bei betrieblichen und persönlichen Krisen.
  • Unterstützung bei Kündigungsschutzverfahren.


Für Arbeitgeber und deren Interessenvertreter sind wir Ansprechpartner und unterstützen bei der:

  • Klärung von Fördermöglichkeiten sowie Unterstützung bei deren Beantragung
  • Beratung im Umgang mit Behinderung
  • Information zu Behinderungsarten
  • Vorbereitung und Durchführung von gemeinsamen Betriebsgesprächen
  • Unterstützung bei betrieblichen Veranstaltungen, Schulungen und Versammlungen zum Arbeitsplatzerhalt


Zusätzliche Informationen
Zusätzliche Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Thüringer Landesverwaltungsamtes.
www.thüringen.de

Bildergalerie (5 Bilder)