Internationales Bildungs- und Sozialwerk e.V.
Sie sind hier » Startseite » Artikel: Das Projekt RESPEKT plus hilft Jugendlichen und jungen Erwachsenen
Freitag,
18. September 2020

Das Projekt RESPEKT plus hilft Jugendlichen und jungen Erwachsenen

Freitag, 18. September 2020
Was nun?
Das Projekt RESPEKT plus hilft Jugendlichen und jungen Erwachsenen


Leinefelde. Manchmal spielt einem das Leben böse mit. Es gibt hunderte von Gründen, warum ein junger Mensch plötzlich ohne da steht, ohne Arbeit, ohne Ausbildung, ohne Selbstvertrauen und alleine nicht mehr weiter weiß...

Das Projekt RESPEKT plus hilft Jugendlichen und ju

So auch Thomas (Name geändert). Thomas hat die Schule ohne Abschluss verlassen, keine Perspektive mehr und keine Idee, wie seine Zukunft aussehen soll. Er hat schon mehrere Hilfsmaßnahmen begonnen, aber alle abgebrochen. Nichts klappte und sein Selbstvertrauen wurde stetig weniger. Er versteckte seine Selbstzweifel hinter aggressivem Verhalten und eckte bei seinen Eltern und vielen anderen Menschen an. Dann wurde er auf das Projekt „Respekt plus“ vom Internationalen Bildungs- und Sozialwerk e.V. in Leinefelde aufmerksam.

Das Projekt wird von der GFAW - Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung des Freistaats Thüringen mbH sowie dem ESF - Europäischen Sozialfond gefördert. Hier stehen zwei Sozialpädagoginnen und zwei Praxisanleiterinnen maximal 16 Teilnehmer*innen zwischen 15 und 27 Jahren zur Seite. Junge Menschen können im Projekt lebenspraktische Fähigkeiten vertiefen, durch Praktika verschiedene Berufsfelder erproben und/oder den externen Hauptschulabschluss erwerben. Durch sozialpädagogische Einzelgespräche und Gruppenaktivitäten setzen sich die jungen Erwachsenen mit sich selbst und ihrer Umwelt auseinander. Hierdurch werden besonders das Sozialverhalten und das Durchhaltevermögen gestärkt. Darüber hinaus vermittelt das Team als Streitschlichter*innen bei Familienkonflikten sowie bei Spannungen im häuslichen und privaten Umfeld. Die Teilnahme der einzelnen Jugendlichen/Erwachsenen wird individuell gestaltet und erstreckt sich in der Regel über ein Jahr. Zum Einstieg finden wenige Treffen in der Woche statt, verbunden mit dem Ziel zum Schluss einen „normalen“ Arbeitsalltag zu erreichen.

Thomas hat inzwischen gelernt mit seinem aggressiven Verhalten umzugehen. Seine schulische Motivation konnte, im Rahmen der sozialpädagogischen Arbeit, aktiviert werden, sodass er mittlerweile seinen Hauptschulabschluss erfolgreich absolviert hat. Thomas kann nun wieder positiv in die Zukunft blicken.

Die Maßnahme läuft seit 01. Januar 2019. Bislang haben 33 junge Erwachsene an dem Projekt teilgenommen, davon haben aktuell 6 Schüler*innen ihr Ziel, den Erwerb des externen Hauptschulabschlusses, erreicht, 3 Teilnehmer*innen haben eine Ausbildung begonnen, 4 sind in Arbeit vermittelt worden und 5 sind in weiterführende Projekte gegangen. Bei Fragen steht Ihnen die Projektverantwortliche Frau Vaterrodt unter der Telefonnummer: 03605-519956 oder 015221447286 (auch WhatsApp) zur Verfügung.
© 2020 Internationales Bildungs- und Sozialwerk e.V.