Internationales Bildungs- und Sozialwerk e.V.
Sie sind hier » Startseite » Artikel: Altersrekord: 105 Jahre für Charlotte Bornemann
Freitag,
22. März 2019

Altersrekord: 105 Jahre für Charlotte Bornemann

Freitag, 22. März 2019
Nachfolgend ein Zeitungsartikel aus der "nnz-online" vom 19.02.2019 für Sie zum Nachlesen:

GRATULANTEN, LIEBEVOLLE WORTE


Altersrekord: 105 Jahre für Charlotte Bornemann

Mit 122 Jahren gilt die Französin Jeanne Calment nachweisbar als der älteste Mensch, der jemals gelebt hat. Calment rauchte, seit sie 16 war. Erst mit 117 versuchte sie, damit aufzuhören. Mit 118 wurde sie rückfällig. Sie selbst war davon überzeugt, dass Portwein, wenig Sex, viel Schlaf und ganz viel Knoblauch ihr langes Leben begünstigt haben...

Foto 01
Heimleiterin Annett Tolle hat ihre älteste Bewohnerin besonders gern und ins Herz geschlossen.

Nordhausen. Einen Altersrekord gibt auch hierzulande. Charlotte Bornemann begeht heute ihr 105. Wiegenfest. Auf der Leiter des Lebens ist es noch die große Ausnahme. Frau Bornemann erreicht fast Gertrud Horn, die im Jahr 2006 im Alter von 106 Jahren in Nordhausen verstarb.

Zurück in das heute: Heimleiterin Annett Tolle und ihr Team im Wohn- und Pflegeheim Rolandhaus sahen sich in der Pflicht, die Feier liebevoll zu arrangieren. Zunächst brachten Mädchen und Jungen aus dem Johanniter Kindergarten der Jubilarin ein Ständchen dar. Mit dem Lied von der kleinen weißen Friedenstaube. „Zum Geburtstag gratulieren wir, alles Gute wünschen wir“, sangen herzhaft die Kleinen. Danach bekam sie einen Strauß Tulpen überreicht. Die geistig noch rege Frau war gerührt.

Prominentester Gratulant am heutigen Vormittag war Landrat Matthias Jendricke. Angeregt unterhielt er sich mit der 105-Jährigen und mit anderen Heimbewohnern. Nach dem Geheimnis ihres Alters befragt, überlegte die alte Dame nicht lange: „Die Feste feiern wie sie fallen. Immer fröhlich und mit humorvollen Menschen beisammen sein.“ Und: „Viel lachen“, fügt sie an. Da sei die Medizin fürs Altwerden.

Foto 02
Mädchen und Jungen aus dem Johanniter Kindergarten erfreuten die Jubilarin mit ihren Liedern.

Der Wohnblock in der Wolfstraße war bis vor zwei Jahren Charlotte Bornemanns Zuhause. Ihr Mann sei vor 32 Jahren gestorben, die Ehe kinderlos geblieben. Gern wäre sie noch eine Zeitlang in dem ihr so vertrauten Umfeld geblieben. Obwohl allein stehend, habe sie Menschen um sich gehabt, die sie liebevoll unterstützten. Gudrun und Bernd Schmidt hätten für sie Einkäufe und viele andere Dinge erledigt. Sie freue sich, wenn die Beiden sie heute oft im Heim besuchten.

Foto 03
Landrat Matthias Jendricke war der prominenteste Gratulant. Er nahm sich die Zeit, um sich eingehend mit der 105-Jährigen zu unterhalten.

Mit den Jahren, sagt sie, sei aber auch die Zeit gekommen, wo man aus der so vertrauten Wohnung Abschied zu nehmen hatte. Letztlich war die Entscheidung mit der Überzeugung verbunden, in einem Heim auch gut aufgehoben zu sein. Trotz alledem wäre ihr der Umzug aber schwer gefallen. Hier, im Rolandhaus, könne sie sich aber nicht beklagen. Das Personal umsorge die alten Leute fürsorglich. Die Zimmer seien nett eingerichtet, das Essen gut und vielseitig.

Auch in Deutschland werden Menschen immer älter. Sind die 122 Jahre der Französin Jeanne Calment schon das maximale Alter? Nein, meint der israelische Forscher Chaim Cohen, der sich mit der Molekularbiologie des Alterns beschäftigt. Er geht davon aus, dass immer mehr Menschen in Zukunft weit über 100 Jahre leben könnten. Auch dank der Medizin.

Im Gegensatz zu Cohen waren Forscher um Jan Vijg vom Albert Einstein College of Medicine in New York in einer Studie zu dem Schluss gelangt, dass die Lebenszeit des Menschen eine natürliche Obergrenze habe und es extrem gering sei, dass ein Mensch älter als 125 Jahre werden könnte.

Etliche Forscher, die sich mit der Biologie des Alterns beschäftigen, so der Biologe Siegfried Hekimi von der Uni in Montreal, teilen allerdings die Ansicht Chaim Cohens: Man wisse nicht, wo die Altersgrenze sein könnte. Wie zur Bestätigung trieben indonesische Medien auf der Insel Java einen Mann auf, der noch älter als die Französin sein soll: Angeblich ist Mbah Gotho 145 Jahre. Würde dieses Alter von unabhängigen Gutachtern bestätigt, wäre er der bisher älteste Mensch.

Foto 04
Gudrun und Bernd Schmidt betreuten die Jubilarin schon in ihrem ehemaligen Zuhause im Wohnblock in der Wolfstraße. „Wir besuchen sie jetzt jede Woche hier im Heim“, meinte Bernd gegenüber nnz.

Glaubt man der Wissenschaft, sind wohl in einigen Jahrzehnten 100 Jahre kein utopisches Alter mehr. Auch im Rolandhaus dürfte Charlotte Bornemann nicht die Letzte sein, die diese Zahl überschritt.
Kurt Frank
© 2019 Internationales Bildungs- und Sozialwerk e.V.